Winter, wieder

Der Winter ist jetzt tatsächlich da. Zum zweiten mal musste ich jetzt die Scheiben am Auto freikratzen, und die Sonnenaufgänge haben so eine gewisse, frostige Schönheit, die man auch ganz gerne vom warmen Ofen aus bewundert …

Also, der Winter ist jetzt tatsächlich auch hier angekommen. Der große Hund (der zwei Zentimeter kleiner ist als die Kleine) trottet wieder über die gefrorenen Pfützen. Irgendwie mag er es, wenn das Eis unter seinem Gewicht splittert – das hat er sich vielleicht auch von mir abgeschaut, genauso wie das Himbeerpflücken im Wald. (Es ist ja mal ganz nett, sich vorzustellen, dass die Vierbeiner tatsächlich etwas von uns gelernt haben. Dass sie es lernen wollten, weil sie selbst es für sinnvoll gehalten haben zu lernen, was Mensch ihnen vorgemacht hat … und nicht nur eigentlich unvernünftige Tricks wie Sich-Hinsetzen, wenn Mensch das sagt.)

Also, noch einmal, der dritte Anlauf: der Winter ist da. Mit schönen, frostigen Sonnenaufgängen, mit kurzen Tagen und wunderbaren Sonnenuntergängen. Und leider auch, aus Hundesicht, mit kurzen Tagen, in die der übliche Gang kaum noch hineinpasst, und mit Streusalz. Und bis Sylvester sind es nur noch wenige Wochen.