VOR der Senkrechten

Eigentlich ist es eine einfache Regel, die jeder (Englisch-)Reitschüler recht bald lernt: Die Stirn des Pferdes bleibt vor der Senkrechten. Und das Genick – also der Teil des Halses, an dem der Kopf ansetzt – ist stets der höchste Punkt. Es ist eine einfache Regel. Fehler kann jeder sofort erkennen.

In den „Richtlinien Reiten und Fahren“ der Deutschen FN wird sie in der „Skala der Ausbildung“ dargestellt. Das gilt für die alte Ausgabe der „Richtlinien“ ebenso wie für die neue. Und die FEI fordert dieses „Genick an die höchste Stelle“ ganz ausdrücklich. In jeder einzelnen Figur der Aufgaben wird die genaue Haltung auch des Genicks beschrieben: nämlich als höchster Punkt, und die Stirnlinie leicht vor der Senkrechten.

Jeder Reitlehrer und jeder, der Reitunterricht gibt, kennt diese Regel.

Warum ignorieren es dann so viele?

Weiterlesen