Frühlingszeit, Gartenzeit – Igelzeit!

Frühling: Die Blumen blühen in den Gärten (beinahe alle sind giftig für Hunde und Katzen). Die Hummeln und Bienen summen herum (aber auf den bunten, wunderschönen, fremdländischen Blüten gibt es nichts für sie zum fressen …) Und die kleinen Stacheltiere sind aufgewacht. Sie suchen herum, suchen Fressbares (da sind sie nicht anders als meine Hunde), und sie haben keine Ahnung vom Straßenverkehr, von den Gefahren von Gartengeräten und von Düngemitteln, Pestiziden und Herbiziden … Weiterlesen

Igel im Frühjahr

Dieser Frühling ist … schwierig. Mir gefallen die blühenden Magnolien ja, und die Forsythien, und die vielen fröhlich-bunten Tupfen in den Gärten und den Waldrändern. Veilchen und Buschwindröschen und Schlüsselblumen blühen, teilweise schon seit Wochen.

Aber auch die Parasiten kriechen aus ihren Winterquartieren. Flöhe und Zecken sind unterwegs. Und ebenfalls unterwegs sind viele (junge) Igel, die ihren Winterschlaf beendet haben. Junge Kerlchen, die keine große Erfahrung haben und keine Reserven mehr …

Weiterlesen

Igel

aus ganz aktuellem Anlass: Igel, die tagsüber unterwegs sind (es sei denn, sie wären gerade in ihrem Schlaf gestört worden und suchen sich einen neuen Schlafplatz), also nochmal: Igel, die tagsüber unterwegs sind, brauchen Hilfe! (meistens, mit der Ausnahme da oben).

Wenn ein Igel sich nicht fest einrollen kann, wenn er verletzt ist und mit Fliegeneiern übersät, wenn  er taumelig läuft  oder gar nur noch liegt, dann braucht er ganz dringend Hilfe.

Ein gesunder Igel hat eine feuchte Nase, glänzende Knopfaugen und eine … hm, tropfenförmige Figur, ähnlich wie ein halbgefüllter Sack. Bei einem gesunden Igel geht die Silhuette ohne Stufe von der Stirn in den Rücken über – tropfenförmig klingt besser, aber jedenfalls ohne eine Falte. Jeder Igel, der nicht so aussieht und tagsüber unterwegs ist, braucht Hilfe.