Frühling

Der unnachahmliche Geschmack von Pferdehaaren – daran erkenne ich den Frühling. Vor allem dann, wenn die Temperatur wieder ins Eisige abrutscht und sich jeder Mensch fragt, ob die Rösser wahnsinnig geworden sind, dass sie bei solcher Kälte ihren Winterpelz abwerfen müssen – dann fliegen die Haare besonders herum. Dann verwandelt sich die Stute in eine seltsame Art von Haarwerfer, so ähnlich wie ein umgekehrter Staubsauger, der eben nicht einsammelt, sondern auswirft. Aushustet.
Mein Haarwerferchen …
Nicht, dass die Hunde so viel besser wären. Die haaren eigentlich das ganze Jahr über, aber im Moment geben sie sich besonders viel Mühe damit. Alles Haarwerfer …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s